Werden Sie ADTV Tanzlehrer!

- Ein Berufsbild, das weit mehr beinhaltet, als Schritte zu lehren! -
Machen Sie lebendige Erfahrungen! Mit sich... mit uns...!!

Die Berufsausbildung im ADTV umfasst eine praktische, tänzerische, fachlich-theoretische und überfachliche Ausbildung, die sich am Berufsbildungsgesetz orientiert.

Diese betriebliche Ausbildung beginnt jeweils zum 1.8., 1.9. oder 1.10. eines Jahres in einer anerkannten Ausbildungsschule des ADTV mit einer dreijährigen Lehre. Dazu begleitend findet bis zu drei Mal vormittags fachlich-theoretischer und tänzerischer Unterricht in einer autorisierten ADTV Berufsausbildungsschule statt. Weitere berufsbegleitende Inhalte werden außerbetrieblich in Seminaren vermittelt.

Neben der Ausbildung im Gesellschaftstanz gehören zur Ausbildung zum ADTV Tanzlehrer außer- dem noch Spezialausbildungen dazu, deren Inhalt im Rahmen des gegebenen Kataloges von verschiedenen Fachbereichen wählbar sind.

Die in der Ausbildungs- und Prüfungsordnung integrierten Rahmenpläne definieren die einzelnen Ausbildungsinhalte, wie sie sich auf die Dauer der Ausbildung verteilen.

Derzeit befinden sich 478 Auszubildende im ADTV. Sie sind als assoziierte Mitglieder in der Mitgliederversammlung redeberechtigt und werden im Präsidium vom Sprecher der Angestellten Tanzlehrer (AT), Stefan Thimm vertreten.



Das alles gehört zum Beruf dazu:

Umgang mit Menschen
- Kinder, Schüler, Jugendliche, Studenten
- Paare, Ehepaare, Singles

Musik, Musik, Musik
- Tanzmusik, Rock, Pop, Schlager, Oldies
- HipHop, Videoclip, Charts
- Kindertanzmusik, Folklore, Bühnenmusik

Bewegung in alle Richtungen
- Gesellschaftstanz
- Discofox, Hustle, Boogie Woogie, Swing
- Rock'n'Roll, Mambo, Salsa, Latinotänze
- Tango Argentino, Tango Valse
- HipHop, Breakdance, Streetdance
- Videoclip, DiscoDance, Dancefloor, Modern Dance
- Steptanz, Tap Dance, Irish Dance
- Kindertanz, Seniorentanz, Rollstuhltanz

Kreative Arbeit
- Erstellen von Choreographien
- Ideen für Schauauftritte, Aufführungen
- Entwerfen von Kostümen
- Dekoration für Partys, Bälle, Feste, Aufführungen
- Gestaltung von Plakaten, Flyer, Handzettel

Organisieren und Planen von Veranstaltungen
- Motto Party, Ball, Fest Shows, Auftritte, Events
- Musikauswahl, Dekoration
- Bar, Catering

Moderation, Animation
- Events, Bälle, Feste, Stadtfeste
- Partys, Shows, Auftritte


Berufsprofil

ADTV Tanzlehrer erteilen eigenständig Tanzunterricht entsprechend den jeweils auf ihre Tanzschüler zugeschnittenen Unterrichtsprogrammen - für Erwachsene und Jugendliche insbesondere auf dem Gebiet der modernen Gesellschaftstänze.

Sie unterrichten vielfach auch Personengruppen wie Kinder und Senioren und besitzen Wahlqualifikationen in Tanzformen wie z.B. Party- und Modetänze, Kreis- und Linientänze, Folklore, Steptanz, HipHop, Videoclip-Tanzen und Behindertentanz. Sie fördern die kommunikativ, bewegungsorientiert und/oder gesundheitlich ausgerichtete Motivation ihrer Schüler durch eine ausgewogene Mischung an Berücksichtigung all dieser Aspekte in ihrer Unterrichtsgestaltung.

Zu ihren weiteren Aufgaben gehören das Vermitteln der gesellschaftlichen Umgangsformen, das Organisieren und Durchführen von Tanzveranstaltungen und Freizeitprogrammen wie auch das Erstellen von Konzepten, Regie-, Kurs- und Dienstplänen und das Erledigen von anfallenden organisatorischen Tätigkeiten und Verwaltungsarbeiten.

ADTV Tanzlehrer verfügen über eine hohe soziale, kommunikative und integrative Kompetenz und bedienen sich sowohl pädagogischer als auch psychologischer Aspekte in der Arbeit am Kunden. Sie arbeiten gleichzeitig kunden-, projekt-, prozess- und ergebnisorientiert, dies meist im Team.


Qualifikationsschwerpunkte
- Kundenorientierung, Sozialkompetenz, Kommunikationstechniken
- Arbeitsorganisation, Betriebsabläufe, Verwaltung, Teamarbeit
- Organisieren und Durchführen von Tanzunterricht, Planungskompetenz
- Analyse und Koordinierung von Bewegungsabläufen, Lehr- und Lerntechniken
- Freizeitgestaltung, Service- und Dienstleistung
- Wahlqualifikationen aus allen Gebieten des Tanzens und Unterrichtens

Zulassungsvoraussetzungen
- Mindestalter 18 Jahre bei Ausbildungsbeginn
- Lebenslauf
- Polizeiliches Führungszeugnis
- Ärztliches Gesundheitszeugnis
- Zeugnis eines allgemeinbildenden Schulabschlusses

Körperliche Anforderungen
- Volle Funktionsfähigkeit und Belastbarkeit der Wirbelsäule, beider Hände, Arme und Beine
- Koordinationsfähigkeit
- Belastbarkeit der Stimme für Zurufe, Anweisungen und Erläuterungen
- Sprachfehlerfreie Stimmlichkeit
- Belastbares Herz-Kreislaufsystem
- Intaktes Gleichgewicht
- Seelische und nervliche Ausgeglichenheit

Kurzbeschreibung der Tätigkeiten
- Assistieren und Unterrichten von Tanzkursen für Anfänger und Fortgeschrittene
- Betreuen der Tanzschulbesucher
- Eingehen auf Fähigkeiten und Leistungsvermögen der jugendlichen und erwachsenen Tanzschüler/innen
- Sorgen dafür, dass Tanzschüler/innen weder unter- noch überfordert werden
- Schaffen von Anreizen für schwache und begabte Tanzschüler/innen
- Organisieren und Durchführen von geselligen Tanzveranstaltungen
- Mitarbeiten bei Planung und Durchführen von Angeboten zur sonstigen Freizeitgestaltung
- Mitarbeiten bei Auswahl und Gestaltung von Kostümen für z.B. Formationen
- Mitarbeiten in der Verwaltung der Tanzschule

Arbeitssituation
- Geregelte Arbeitszeit in einer Tanzschule mit Unterricht nach festgelegten Stundenplan, jedoch meist zu unüblichen Arbeitszeiten
- Arbeit zumeist in den Nachmittags- und Abendstunden sowie am Wochenende
- Überwiegend leichte körperliche Arbeit
- Häufiges Wechseln zwischen Stehen und Vortanzen
- Ständiges Anpassen an und Eingehen auf neue Schüler(innen) in verschiedenen Alterstufen und mit unterschiedlichen Tanzkenntnissen


Interessen und Neigungen
Förderlich
- Freude an körperlicher Bewegung mit ästhetischem Anspruch
- Freude an Musik
- Neigung an pädagogisch-anleitendem Umgang mit Menschen
- Vorliebe für selbständige, eigenverantwortliche Arbeit
- Gute sprachliche Ausdrucksfähigkeit
- Räumliches Orientierungsvermögen
- Geschick im Umgang mit Menschen, Geduld
- Kontrollierte Kontaktfähigkeit (Kontaktfreude bei gebotener Distanz)
- Gleichbleibende Aufmerksamkeit
- Vorliebe für ein gepflegtes Aussehen, gute Umgangsformen

Eher nachteilig
- Abneigung gegen Körperkontakt mit anderen Menschen
- Abneigung gegen Teamarbeit
- Abneigung gegen Arbeiten in geschlossenen Räumen
- Abneigung gegen Planen und Organisieren
- Abneigung gegen künstliches Dauerlicht